Stress lass nach

für Mitarbeitende und Führungspersonen aller Bereiche und Ebenen


Viele Menschen fühlen sich heutzutage gestresst. Damit gemeint ist nicht der positive „Eustress“, der beflügelt und motiviert, sondern der „Distress“, also die als negativ empfundene, schädliche Form des Stresses, die unangenehme und belastende körperliche, psychische oder seelische Symptome verursacht.

 

Die Art und Weise, wie der einzelne Mensch mit erhöhtem Druck von außen umgeht, ist unterschiedlich und wird vor allem durch die Ausprägung seines jeweils ureigenen und biografisch erworbenen inneren Wertesystems beeinflusst.

 

An den äußeren Anforderungen selbst, den Erwartungen an uns von Vorgesetzten, Kollegen, sowie von Familie und Freunden können wir ja leider oft nicht wirklich viel ändern. Aber an der Art und Weise, wie wir auf diese Anforderungen und Erwartungen reagieren, das können wir beeinflussen, denn das liegt in unserer Macht!

 

Das Individualtraining “Stress lass nach” enthält:

 

  • Analyse des eigenen Umgehens mit Situationen, die die betroffene Person in Stress versetzt. Dazu gehört u. a., sich mit dem eigenen biografisch erworbenen inneren Wertesystem auseinander zu setzen und zu erkennen, welche Strukturen und welche innere Dynamik das unter Stress Geraten begünstigen. Ziel dabei ist, die Stress verschärfenden inneren Einstellungen und Werte zu identifizieren und diese in Stress entschärfende innere Haltungen umzuwandeln.
  • In den Blick nehmen der eigenen Lebensbalance, d. h. dem Gleichgewicht bzw. Ungleichgewicht von Anspannung und Entspannung und der unterschiedlichen Lebensbereiche Arbeit/Leistung, Sinn/Kultur, Kontakte/Beziehungen und Körper/Gesundheit;
  • Kennenlernen verschiedener Möglichkeiten der Stressbewältigung und Entwickeln eines passgenau auf die jeweilige Person abgestimmten Vorgehens und einer der jeweiligen Person angemessen Strategie zur individuellen Stressbewältigung.